Kontrolltyp oder doch spontan?

Themen, die mit Eßstörungen, v.a. Magersucht, nichts zu tun haben
Benutzeravatar
Jette
inaktives Mitglied
Beiträge: 609
Registriert: 28 Jun 2012, 15:42
Geschlecht:
Alter: 31

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von Jette » 27 Apr 2013, 14:54

Ich bin ein wirklich sehr spontaner Mensch, ich plane nie mehr als die nächsten fünf Minuten voraus. Ich finde, genau das macht das Leben spannender, lustiger man erlebt mehr wenn man alles auf dich zukommen lässt. Und man ist doch auch unbeschwerter, so kommt es mir zumindest vor.

Was seid ihr? Und warum macht ihrs lieber so als andersrum?
spontan!!. Wenn mich jemand anrufen würde, um etwas tolles zu unternehmen, bin ich bereit alles stehen und liegen zu lassen :D ungeplanter Besuch löst eher eine kleine Panik aus, da es hier immer so chaotisch aussieht :rot:
aber ich würde wahrscheinlich trotzdem die Tür aufmachen und dann entweder um 5 Minuten bitten, um alles in den Schränken zu verstecken :uglylaugh: oder vorschlagen raus zu gehen und dann schnell die Sachen schnappen.
Autofahren hab ich einfach sein gelassen..ich vertraue weder meiner Konzentrationsfähigkeit noch meinen Reflexen, die scheinen nämlich nicht zu funktionieren :kopfkratz:
harmony
Beiträge: 32
Registriert: 19 Mai 2014, 09:36
Geschlecht:

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von harmony » 24 Mai 2014, 20:46

Alles, was ich allein mache, ist bei mir ziemlich spontan.

Aber bei anderen Menschen brauch ich meist ein bisschen Vorlaufzeit. Also wenn mir jemand ein Treffen zu spontan vorschlägt, sag ich eher ab. Spontane Planänderungen werfen mich aus der Bahn.

Für mich selbst plane ich aber nicht so viel. Bei Ausflügen, die ich allein mache, habe ich ne Idee, wo ich hin will und was ich dort angucken will, dann seh ich aber hin und wieder was anderes und ändere die Route (die ich ohnehin eher minimal geplant hab).
Auch sonst bin ich für mich selbst eher ein bisschen verpeilt und chaotisch - hingegen anderen Leuten gegenüber komplett das Gegenteil - da mach ich alles ganz genau und organisiert. Schon seltsam, irgendwie.

Insgesamt würde ich mich nicht als spontan bezeichnen, eben da mir im Kontakt Sicherheit und Zuverlässigkeit relativ wichtig ist.
Pippin

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von Pippin » 03 Jun 2014, 22:00

Ich bin eine Mischung aus beidem. Ich plane gerne damit ich weiß wie es weitergeht und es so keine ewigen Diskussionen darüber gibt. Mich nervt es immer, wenn mehrere Leute irgendwo stehen und ewig drüber reden was als nächstes gemacht wird.
Ich hab aber auch kein Problem damit spontan was zu machen. Sei es was unternehmen, Besuch kriegen o.ä.
Bin also flexibel, je nach Situation
Other
inaktives Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 02 Nov 2015, 12:24
Geschlecht:
Alter: 27

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von Other » 04 Nov 2015, 10:54

Größtenteils ist bei mir alles durchgeplant und orgainisiert. Das brauche ich für mich selbst, es gibt mir einen gewissen Rahmen und Sicherheit. Manchmal ganz sellten wenn es machbar ist, breche ich mal aus diesem Rahmen aus und mache wirklich einen ganzen Tag wozu ich gerade Lust habe. Das finde ich dann auch durchaus befreiend. Aber eben größtenteils brauche ich meinen sicheren Rahmen. Und ich finde nicht, dass das mit Kontrolle zu tun hat. Ich plane nämlich nicht, wegen der Kontrolle. Und bin auch sonst kein Kontrollfreak.
Benutzeravatar
Kamadamana
Mitglied
Beiträge: 1161
Registriert: 18 Dez 2010, 09:59
Untertitel: Buridans Esel
Geschlecht:
Alter: 34

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von Kamadamana » 06 Nov 2015, 11:47

Bei mir ist es auch ein großer Unterschied, ob das Spontane von mir ausgeht oder von außen. Wenn ich plötzlich etwas Unerwartetes tun soll oder muss, wirft mich das meist ziemlich aus der Bahn und es ist mir auch einfach unangenehm. Ungeplanter Besuch oder dergleichen.
Einem spontanen Impuls von mir selbst gebe ich dagegen eigentlich gerne nach. Da ich es dann aber auch nicht mehr auf die Reihe bekomme, das, was ich eigentlich tun wollte, später richtig nachzuholen, halte ich mich auch in der Hinsicht normalerweise strikt an meine Pläne. Jedenfalls, wenn ich in "guter Verfassung" bin (was im Moment glücklicherweise wieder der Fall ist).
Benutzeravatar
Wolf
Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 12 Sep 2015, 19:22
Geschlecht:

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von Wolf » 07 Nov 2015, 19:48

An sich bin ich eher spontan.

Mit zwei Bedingungen:
1. Zumindest eine grobe Planung, wann und wie ich etwas zu essen bekomme. Das hungrige Ich ist sonst sehr reizbar und genervt.

2. Die Option, mich zurückziehen zu können. Ich mag keine Veranstaltungen, wo ich nicht wegkann (zB durchgehendes Programm ohne Pause, oder so lange bleiben müssen bis meine Mitfahrgelegenheit wieder fährt). Manchmal brauche ich einfach Zeit für mich, und wenn das nicht geht, fühle ich mich unwohl.
Benutzeravatar
AngeLyria
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 28 Dez 2016, 12:05
Untertitel: ~[uN]BrOken~
Geschlecht:
Alter: 33

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von AngeLyria » 31 Dez 2016, 11:36

Ich kann im prinzip beides.
Aber prinzipiell brauche ich doch eine geregelte Struktur... einen Plan... wie ne Art Wochen/Tagesplan...
einerseits um alles unterzubringen, was ansteht, andererseits, um nicht in Strukturlosigkeit zu verfallen....

Wenn es m ir gut geht und ich Besuch hab, kann ich aber auch spontan was entscheiden/dieses und jenes machen. Wobei der Besuch an und für sich schon die Struktur ist, die ich dann auch wieder brauche...

ihc bin ein komplizierter Mensch :uglylaugh:
Pippin

Re: Kontrolltyp oder doch spontan?

Beitrag von Pippin » 22 Okt 2017, 21:42

Ich kontrolliere - oder besser gesagt plane - total gerne und auch öfter.
Allerdings kann ich auch spontan ein. Prozentual würde ich sage, dass es so ein Verhältnis 70/30 ist ^^
Antworten