unsere Liebsten (Haustiere)

Themen, die mit Eßstörungen, v.a. Magersucht, nichts zu tun haben
Benutzeravatar
Kamadamana
Mitglied
Beiträge: 1144
Registriert: 18 Dez 2010, 09:59
Untertitel: Buridans Esel
Geschlecht:
Alter: 33

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Kamadamana » 19 Dez 2015, 11:56

Okay, das klingt nachvollziehbar. Unsere frühere Katze war die einzige in der Wohnung und der ging es eigentlich immer gut. Aber ich habe mich auch ständig mit ihr beschäftigt und ich war noch in der Schule und entsprechend meist recht früh zuhause.
Benutzeravatar
Aneca
inaktives Mitglied
Beiträge: 757
Registriert: 09 Jan 2013, 07:37
Geschlecht:
Alter: 33

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Aneca » 20 Dez 2015, 11:17

Sternenseglerin, deine Katze ist auch süss :) wie alt ist sie denn?
Sternenseglerin
Mitglied
Beiträge: 11731
Registriert: 15 Feb 2008, 20:50
Geschlecht:
Alter: 30

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Sternenseglerin » 20 Dez 2015, 11:18

Das ist nicht meine, dass ist die meine Eltern. Gute Frage, ich glaube Cassi ist knapp 1,5 Jahre alt.

Meine beiden sind drei und vier Jahre alt, aber ich habe gerade kein schönes Foto auf dem Rechner ;)
Benutzeravatar
Aneca
inaktives Mitglied
Beiträge: 757
Registriert: 09 Jan 2013, 07:37
Geschlecht:
Alter: 33

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Aneca » 20 Dez 2015, 11:21

Schade, aber süss ... meiner ist jetzt 8 Monate ... ;)
Sternenseglerin
Mitglied
Beiträge: 11731
Registriert: 15 Feb 2008, 20:50
Geschlecht:
Alter: 30

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Sternenseglerin » 20 Dez 2015, 11:23

:herz:
Benutzeravatar
AngeLyria
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 28 Dez 2016, 12:05
Untertitel: ~[uN]BrOken~
Geschlecht:
Alter: 32

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon AngeLyria » 31 Dez 2016, 16:04

Ihr habt ja Süße!

Tiere sind einfach wunderbar! Sie beleben die Seele und geben Hoffnung, sind treu an einer Seite, egal was passiert... bedingungslose Liebe!!!

Dann will ich meinen auc mal vorstellen: Darf ich vorstellen? Snoopy, mein 9-jähriger Beagle, sehr sehr verschmust, auch sehr sehr bockig, aber lieb und brav, nur leider mit ausgeprägtem Jagdtrieb und zum Glück hohem Bewegungsdrang:

verschmust:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 195978.jpg

verspielt:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 196201.jpg



mit mir: :)
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 196230.jpg

und hier mit seinem kleinen "bruder":ein nun 2jähriger chiuahua... der beste chiuahua den ich kenne... (gehört meinem bruder)
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 196270.jpg
Benutzeravatar
Josephsdóttir
Mitglied
Beiträge: 7338
Registriert: 25 Nov 2007, 21:05
Untertitel: óæskileg
Geschlecht:

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Josephsdóttir » 31 Dez 2016, 19:38

Hoffentlich kommen alle Viecherchen mit der Silvesterknallerei klar. :schreck:
Man kann es ihnen ja nicht erklären.

Also schön die Pfötchen halten! ;)
Benutzeravatar
AngeLyria
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 28 Dez 2016, 12:05
Untertitel: ~[uN]BrOken~
Geschlecht:
Alter: 32

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon AngeLyria » 03 Jan 2017, 12:45

Meinem macht das überhaupt nix aus. Der schläft friedlich und seelig auf der Couch - egal wie laut es draußen ist.
Und auch beim gassiGehen am Abend oder so gibt es zum Glück keinerlei Probleme. ;)
Benutzeravatar
fly
Moderatorin
Beiträge: 13337
Registriert: 08 Apr 2006, 21:45
Untertitel: haunted
Geschlecht:
Alter: 26

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon fly » 03 Jan 2017, 14:35

Oh wie süß der aussieht!
Ich kenne sonst nur kleine Teufelchen als Beagle.
Deren Besitzer hatten allerdings nicht viel Erfahrung mit Hundeerziehung und dachten sich "Der ist doch klein"... (;
Benutzeravatar
AngeLyria
Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 28 Dez 2016, 12:05
Untertitel: ~[uN]BrOken~
Geschlecht:
Alter: 32

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon AngeLyria » 05 Jan 2017, 14:53

Das ist seltsam, denn eigentlich sind Beagle sehr handzahme Hunde - wenn man sie nur einigermaßen richtig erzieht. Bockig und stur zwar, aber der Vorteil,d ass sie sehr verfressen sind ist, dass sie dementsprechend auch wieder leicht zu erziehen sind.
Ich kenn eigentlich nur einen Beagle der ein Teufelchen ist... - und ich kenne viiiiiiiiiele Beagle :)
Henriette
Mitglied
Beiträge: 1868
Registriert: 02 Mai 2007, 11:21
Alter: 40

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Henriette » 09 Mai 2017, 10:20

Ich grab den Thread jetzt noch einmal aus....
Ich habe seit 2,5 Jahren eine Border Terrierhündin, die im Sommer 8 Jahre alt wird.
Vor 2 Jahren habe ich sie kastrieren lassen, da sie zur Scheinträchtigkeit neigt. OP ist gut verlaufen, das Wesen hat sich nicht verändert und mopsig ist sie auch nicht geworden.
Aber: Ich glaube, sie wird langsam ein wenig inkontinent.
Gestern lag sie mit mir auf der Couch (Leder) und als sie aufgestanden ist, war da eine kleine Pfütze. Der Hund war vollkommen ruhig, hat keinerlei Anstalten gemacht, dass sie raus müsste, ich glaube, sie hat es gar nicht gemerkt. Die "Flüssigkeit" war eher klar (nicht gelb) und hat fast neutral gerochen.
Hab sie dann doch in den Garten gelassen, wo sie auch noch einmal Pipi gemacht hat.

Hab Fieber gemessen, um z.B. eine Blasenentzündung auszuschließen.

Kein Fieber, sie ist fit, hat Appetit, ist wach. Aber: läuft aus. Hat jemand Erfahrungen?
Hatte ja bisher immer Rüden, da wars nie ein Thema.
Benutzeravatar
fly
Moderatorin
Beiträge: 13337
Registriert: 08 Apr 2006, 21:45
Untertitel: haunted
Geschlecht:
Alter: 26

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon fly » 09 Mai 2017, 10:30

Ich würde sie dem Tierarzt vorstellen. Wenn der Urin (hast du dran gerochen? Also war das Urin, oder könnte es auch was anderes gewesen sein?) so klar ist, dann trinkt sie ziemlich viel und vielleicht auch zu viel. Muss an die Nieren denken.
Sonst sieht ihr Urin anders aus? Wie ist denn ihr Trinkverhalten?
Henriette
Mitglied
Beiträge: 1868
Registriert: 02 Mai 2007, 11:21
Alter: 40

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon Henriette » 09 Mai 2017, 10:52

Wenn der Hund da nicht gelegen hätte, wäre ich wohl nicht auf Urin gekommen. Hätte alles mögliche sein können. Habs mit einem Zewa aufgewischt, nur minimal gelblich und wirklich fast geruchsneutral...

Nieren sind ein guter Hinweis. Blutwerte sind ok, sie war vor zwei Wochen für eine Zahn-OP in der Klinik, da habe ich gleich ein großes Blutbild machen lassen. Sie säuft sehr "unregelmäßig". Den halben Tag gar nix und dann den halben Napf auf einmal, als wenn sie es vergessen würde....
Benutzeravatar
fly
Moderatorin
Beiträge: 13337
Registriert: 08 Apr 2006, 21:45
Untertitel: haunted
Geschlecht:
Alter: 26

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon fly » 11 Mai 2017, 10:09

Wenn was mit den Nieren wäre, sollte man das im Blutbild schon sehen können, meine ich.
Da ihr die Werte erst geprüft habt, würde ich dann doch nicht gleich zum TA laufen, sondern erstmal abwarten und gut beobachten (Trinkverhalten/Urin/ob sie ansonsten auffällig ist). Vielleicht hatte sie einfach so viel getrunken, dass es einfach raus gelaufen ist?
Wir Menschen neigen ja auch zu Blasenschwäche im Alter, Hunden wird es da wohl nicht anders gehen.

Hat sie das schon immer so gemacht, dass sie lange nichts und dann anfallsartig ganz viel getrunken hat? Dann ist das vielleicht einfach "ihr Ding".
Benutzeravatar
cat
Mitglied
Beiträge: 1075
Registriert: 17 Jun 2006, 17:38
Geschlecht:
Alter: 42

Re: unsere Liebsten (Haustiere)

Beitragvon cat » 21 Aug 2017, 19:22

Bisher hatte ich über mehrere Jahre Ratten und seit 2006 ein Pferd...
die letzten Ratten sind nun seit geraumer Zeit über die Regenbogenbrücke gegangen und mein Wallach ist seit einigen Jahren mit Athrose nun nach Ermessen reitbar (diesen Sommer läuft er glücklicherweise sehr gut...
doch wenn das Wechselwetter kommt, kann sich das wieder ändern...
er bekommt zusatzfutter zur unterstützung...und solange er damit zurecht kommt wird er bei mir bleiben und dann später sein Gnadenbrot bekommen...
seit 2015 gucke ich nun nach einem Nachfolger und sie ist nun am 30.8. 2017 eingezogen... eine 5 Jährige Stute...bereits angeritten und angeblich auch schon gefahren... bisher bin ich nur in Begleitung geritten, da sie ja erstmal ankommen muss und ich auch ihre Reaktionen noch nicht so gut einschätzen kann...
Sie macht das super... ist noch etwas unbalanciert und fühlt sich im Galopp ein wenig an wie ein Grashüpfer (nein sie bockt nicht)...
Bei gemeinsamen Ausritten, wenn jemand anderes dann meinen Wallach reitet, zeigt er ihr vieles un das z.B. Autobahnbrücken und Tunnel nicht schlimm sind...
Er läßt auch dicht auflaufen, wenn mal gas und Bremse nicht so funktionieren und gibt ihr sicherheit, wenn mal irgendwo eine tüte flattert......
ich bin so stolz auf ihn...
sie wird so hoffentlich in seine Hufabdrücke reinwachsen... bitte nicht wörtlich verstehen, denn seine sind mit 20cm Durchmesser riesig...
Dann habe ich noch 2 Hennen (Grünlegerinnen) die im Frühjahr bei meiner Stallchefin ins Hühner und Entengehege einziehen durften... so bekomme ich meine eigenen Eier, zu erkennen an der grünen Schale... :) )
So weiß ich genau woher meine Eier kommen... und dass es wirklich glückliche, artgerecht gehaltene freilaufende Hühner sind... :D

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste