So ernähre ich mich

Diskussionen, Fragen, Kritik, Anregungen,...
Ines
inaktives Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 20 Mai 2015, 15:41
Geschlecht:

So ernähre ich mich

Beitragvon Ines » 23 Mai 2015, 21:26

Hier schreibe ich jetzt einmal was ich von Lebensmitteln halte, die meisten Punkte schon immer auch in den 5 Jahren mit Adipositas.
Teilweise habe ich Entdeckungen oder Veränderungen speziell die letzten 1 1/2 Jahre mit relativ konstanten Körpergewicht.

Ich bin ein Typ die gerne süß bevorzugt hat als die deutsche deftige Küche. Ich esse lieber leigt Produkte, da diese süßer sind und wenig Fett haben. Cola trinke ich am liebsten die normale, wenn ich nicht zu sehr auf kcal achte und unterwegs beim shoppen kaufe ich mir teilweise dann eine 500ml Flasche.
Da ich eine Laktose Intoleranz habe, kann ich leider nur noch wenig Milchprodukte vertragen. Auf Milch verzichte ich komplett, ansonnst schmeckt mir der Mandeldrink am besten. Milchersatz kaufe ich selten und wenn dann nur zum Backen oder für Kakao. Ein wenig Milch kann ich ab, jedoch nach einer 100 Gramm Tafel Schokolade ist Schluss.

Fertigprodukte werde nur selten gekauft wie Pizza. Ich habe auch nur ein Gefrierfach in meinen Kühlschrank, das reicht mir aber völlig aus. Mein Kühlschrank ist immer ziemlich leer, da bei mir schon soo viele Lebensmittel Schimmel haben, wenn ich dann doch mal Hunger habe, gehe ich schnell einkaufen. Wie es viele zum sättigen machen und Gemüsebrühe trinken/essen, halte ich nicht viel von und auch sehr Histerminhaltig, viel zu viel Salz mit Geschmacksverstärkern.
An Gemüse mag ich nicht alles, nur Blumenkohl, Gurke, Tomate, Möhre, Kartoffel, Spargel und Spinat den Blubb oder Blattspinat ohne Stiele. Blattsalat und grünes Gemüse ist nicht mein Fall. Pilze esse ich gerne. Obst vor allem süßes. Bananen werden am meisten bevorzugt, auch mal 5 Stück hintereinander. süße mälige Äpfel schneide ich in dünnen scheiben in Abnehmfasen, Kernlose Weintrauben zum Naschen aber auch Wassermelone. Es gibt auch Obst, welches ich gerne esse, aber davon wird meine Zuge rau und daher nur in maßen wie Ananas. In manchen zeiten esse ich Obst und in manchen gar nicht. Auf Bohnen, Linsen und Erbsen verzichte ich. Reis und Reisersatz ist immer zu hause, jedoch ist kochen für eine Portion schwierig.
An Süßigkeiten habe ich eine zeit lang Weingummi bevorzugt, inzwischen ist es wieder Schokolade geworden. Zur zeit will ich zwar wieder abnehmen, jedoch wenn ich Süßigkeiten esse möchte ich in Zukunft immer mehr auf Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker verzichten und habe bereits angefangen Schokokrossis, vegane Kekse, Datteln mit einer Mandel angefangen selber zu machen. Ich habe auch erfahren, dass gekaufte Chips mit nur 3 Zutaten auskommen (Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Salz) Zum naschen, welches zwar auch Kalorien hat, jedoch nicht so viel wie anderes und eine große masse hat, habe ich Popcorn wieder entdeckt. (hat meine Mutter teilweise gemacht als ich/wir noch ein Kind waren. Studentenfutter mit Cashewkerne, getrocknete Cranberrys, blankierte Mandeln und Schokolade (ein Stück wird in 4 Teile zerhackt) zu gleichen Anteilen von 300g zusammen gemengt. Müsliriegel werden irgendwann später noch ausprobiert mit welchen zutaten bin ich mir noch nicht sicher (Sonnenblumenkerne, welches gepufftes Getreide, Nüsse, Trockenfrüchte, Zuckerklebemittel wie Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup, Reissirup) ohne klebrige Hände zu bekommen beim anfassen.
In den letzten 1-2 Jahren habe ich darauf geachtet, wie es mir geht, wenn ich mich wie ernähre, immer mit einer gesunden Anzahl an Kalorien (nicht zu viel nicht zu wenig). 2 Erkenntnisse habe ich gewonnen. Esse ich bei meinen Eltern Mischkost mit mehreren Mahlzeiten mag die Zusammenstellung der Lebensmittel gut sein, jedoch fühle ich schon müder, ich glaube, dass ich eine Histermin Intolleranz habe. Meine Mutter schaut schon, was ich überhaupt nicht mag möchte aber auch gerecht für mein Vater sein und somit gibt es fast täglich Fleisch. Kartoffeln gibt es auch fast täglich. Bei mir alleine zu hause habe ich täglich Süßigkeiten gegessen, mich eher einseitig ernährt. Durch die Süßigkeiten habe ich zwar über 500kcal (nicht selten auch über 1000kcal) auf einmal schon zu mir genommen aber sonnst recht wenig an der menge gegessen. Komischer weise fühlte ich mich zu hause etwas fitter als bei der Nahrung bei meinen Eltern. Die zweite ist, egal ob ich frühstücke und/oder mittag esse bekomme ich immer zwischen 16 und 17Uhr meistens Hunger auf Süßigkeiten.

Einkaufen gehe ich fast täglich wann ich Hunger habe. Ein Geschäft für Lebensmittel ist nur 4 Häuser von mir entfernt.

Jetzt wird versucht wieder abzunehmen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast